Seiten

14.04.2014

Plötzlich Hausfrau! Heute: Wie man Karottenflecken aus weißer Wäsche entfernt

Diese Kleinigkeit wird beim Kinderkriegen gemeinhin völlig unterschätzt:

Dass man mit der Ankunft von Klein-Erna nicht nur in's Universum von Babynahrung, Kinderkacke, Tragehilfen etc. einsteigt, sondern gleichzeitig meist eher unfreiwilligerweise Bewohner im Universum des Schreckens wird: Hausfrauenland. Wäscheberge (oder auch: Klein-Erna und der Muttermilchstuhl), Babykotze an jedem Möbelstück, Essensreste von der Dimension einer ganzen Kuh über die gesamte Wohnung verteilt (Klein-Erna lernt Essen), Sandhaufen im Wohnzimmer (Klein-Erna war am Spielplatz), und achthundertfünfzig dreckige Töpfe auf dem Herd. Da erfahrungsgemäß die meisten Kinderkriegenden nicht mit Brad P. verheiratet sind und sich demzufolge ohne Nannys und Haushaltshilfen durchs Leben schlagen müssen, haben wir also nicht nur die süße Klein-Erna am Hals, sondern auch noch diesen ganzen DRECK! Dem es leider egal ist, ob wir zusätzlich noch auswärts arbeiten gehen oder nicht.

Er bleibt, der Dreck.

Es gibt Sicher viele Mamas, die es schaffen, Hausarbeit meditativ betrachten.
Dann Hut ab! Für mich ist das nur eines: sehr lästige Zeitverschwendung, daher schnellstmöglich zu erledigen und dabei möglichst wenig Perfektionismus und dafür viel Effizienz (äh, und Mut zur Lücke) an den Tag zu legen. Hier geht es also los mit Teil I der Reihe: laienhafte Hausfrau wider Willen gibt Tipps zur Effizienz und wider die Perfektion. Heute:

Wie man Karottenflecken aus weißer Wäsche entfernt.

Ella war ein Spei-Baby. Sie hat gefühlt ständig und überall gekotzt. Im Liegen, im Sitzen, nach dem Essen, vor dem Essen - ein kleiner Schwall war unser ständiger Begleiter. Speibabys sind Gedeihbabys, sagte die Hebamme und lächelte mild.

Ich lächelte auch noch mild, als Speibaby die Krankenhauswäsche vollkotzte.

Zuhause bin ich spätestens nach der Beikost-Einführung ziemlich schnell verzweifelt mit den gelben Rändern, die nach jeder Begegnung mit Früh-Karotte praktisch jedes unserer weißen leidungsstücke kennzeichnete. Diese wunderbaren Flecken überstehen seltsamerweise jede Waschtemperatur.

Also was hilft?

Das hier:

1) Kleidungsstück normal in der Maschine waschen.
2) Zum Trocknen in die Sonne legen. Ende der Geschichte!
P.S. Das funktioniert leider nicht mit der Babykotze auf dem neuen Designer-Sofa.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen