Seiten

19.05.2014

Heldin des Nachmittags in 10 Minuten: Die einfachsten Pancakes der Welt







Ich bin einfach keine ordentliche Köchin. War ich nie, bin ich nicht, werde ich wohl nie sein. Wahrscheinlich, weil ich im Grunde meines Herzens ein Rennpferd bin - immer schneller, nicht anhalten, laufen laufen laufen... das hat sich durch die Kinder und damit einhergehenden chronischen Zeitmangel leider noch verstärkt. Ein Rennpferd stellt sich einfach nicht total gechillt in die Küche und bereitet mit viel Liebe und Muße ein zauberhaftes Gericht für die ganze Familie. Ich wünschte, ich könnte das! Stattdessen scharre ich mit den Hufen und bin beleidigt, weil die Nudeln doch nicht in 7 Minuten gar sind wie auf der Packung versprochen. Nicht gerade die beste Eigenschaft als Mama, aber manche Dinge lassen sich nicht so leicht ändern...

... dennoch, Essen muss in die Bäuche. Schnell, einfach, gesund und kindertauglich. Und so lecker, dass es bei uns ab sofort heißt:

Dienstag ist Pancake-Tag!

Hier kommt also ein tolles Rezept (bei Mama Miez gefunden und leicht adaptiert):

Zutaten:
  • 2 Tassen (á ca. 250ml) Vollkornmehl
  • 2 EL Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 1 ½ Tassen Milch
  • ¼ Tasse Öl
Zubereitung:
- Alle trockenen Zutaten vermischen.
- Alle feuchten Zutaten in einer weiteren Schüssel mixen.
- Anschließend die feuchten und die trockenen Zutaten mit dem Mixer verquirlen.
- Eine Pfanne auf mittlerer Temperatur erhitzen und einen Esslöffel Öl hineingeben. Wenn das Öl heiß ist, die Pancakes á 2 Esslöffel Teig in die Pfanne geben.

- Wenn der Teig Bläschen wirft und diese platzen, den Pancake wenden und auf der zweiten Seite noch mal eine Minuten backen.

Der Teig ist in 5 Minuten zusammen gerührt, und die ersten Pancakes sind 3 Minuten später fertig. Bis der komplette Teig verbacken ist, dauert es bei mir eine Weile. Aber wenn die Kids in ihren Hochstühlen in der Küche neben mir den Pancake-Fortschritt live miterleben und simultan gefüttert werden - dann ist alles prima!


Wir essen dazu Apfelmus oder Apfel-Birnen-Mark aus dem Glas; damit werden die Pancakes wirklich zu einer gesunden Mahlzeit. Wer's süßer mag, nimmt Nutella dazu.

Die Pancakes lassen sich in einer luftdichten Box im Kühlschrank aufbewahrt perfekt noch am nächsten Tag essen.

Bei mir erinnern die Pancakes rein optisch mitunter eher an Kaiserschmarren, aber das macht nix! Sie schmecken trotzdem hervorragend, und den Kindern ist die Ästhetik zum Glück (noch...) wurscht. 

Große Begeisterung!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen