Seiten

02.10.2014

Penisneid, reloaded

Ich bin gerne nackig.
Nicht auf eine Moulin-Rouge-exhibitionistische Art; ich mag es einfach, Luft und die Grenzenlosigkeit des Nicht-Kleidung-Tragens zu spüren.
Meine Kinder haben mich auch gerne nackig. Da können sie Muttermale pieksen, im Nabel bohren, zwei still-gebeutelte (wah) Brüste bewundern und laut auf meinen Bauch klopfen. Sie selbst sind auch gerne nackig, laufen dann laut "ich bin nackig!!!"-rufend und tanzend durch's Haus, es scheint ein ungestümes Freiheitsgefühl in ihnen zu wecken, ich liebe das. Diesen unbeschwert-schöpfungsnahen Umgang mit Nacktheit und Sexualität, so rein, so pur.


Wie neulich. Als Mo im Kindergarten konzentriert daran arbeitete, mein Shirt zu lupfen, dem staunenden Personal meine schwangerschaftsverwöhnten Speckröllchen zu präsentieren um laut "BAU!" zu schreien und selbigem mit seinen Patschehändchen ein lautes Klatschgeräusch zu entlocken. Ich, schamesrot: "Äh, er klopft gerne auf Bäuche..." Das Personal: "Das sehen wir, du Freak. Was genau macht ihr zuhause?"


Wenn ich mit Ella auf einer öffentlichen Toilette bin, fragt sie gerne: "Mama? Kommt jetzt wieder Blut aus deiner Scheibe?"
Ja, bei uns heißen die Geschlechtsteile so, wie sie eben heißen. Penis und Scheide. Penis kann Ellachen schon prima aussprechen, wir haben geübt. Schließlich bin ich Linguistin. So geschah es, dass wir, frisch nach Franken gezogen und Ella war gerade 2 1/2, in der Nürnberger Altstadt standen und ich den Kindern den neuen Fluß zeigte. "Schaut mal, das ist die Pegnitz! Ella, sag mal Peg-nitz!" Darauf Ella stolz: "Pe-nis! Der Mo hat auch einen Penis!"
Ja. Der junge Herr neben uns hätte sich vor Lachen beinahe mit seinem eigenen bepieselt.
Mo dagegen lächelte still in seinem Buggy. Schließlich hat er erst vor kurzem entdeckt, dass es da noch dieses Spielzeug gibt, das er IMMER dabei hat! Als er seinen Penis zum ersten Mal gefunden hat, sah er mich an mit diesem Blick: "Mama, und das finde ich erst JETZT? Ich fasse es nicht, das tollste Spielzeug hängt an mir dran und keiner sagt mir Bescheid?" Und dann dachte er wahrscheinlich, "egal, ich muss mal eben... daran... ziehen..."


Auf seine etwas brachiale Mo-Weise zieht er an seinem Penis, dass ich kopfschüttelnd daneben stehe, das muss doch weh tun? Und Ella sitzt daneben, schaut ihn nachdenklich an und sagt dann voller Überzeugung: "Mama, ich will AUCH endlich mal einen Penis haben!"


Tja, Kinder, manche Wünsche müsst ihr euch eben selbst erfüllen. Operativ, mit 18. Oder vielleicht auch einfach nicht, wer weiß? Lasst uns in zehn Jahren nochmal darüber reden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen